Aktuelle Medienmitteilungen
NEU 12.01.2023 Zahl der Woche
G DATA Cybersicherheit in Zahlen 2022 aufgeschlagen

Cybersicherheit in Zahlen: Ein Drittel der deutschen Angestellten gefährdet die IT-Sicherheit des Unternehmens

G DATA Studie zeigt: Das Wissen um IT-Sicherheit ist im Gesundheitssektor am geringsten
In puncto IT-Security haben Mitarbeitende in deutschen Unternehmen einen großen Nachholbedarf: Fast 34 Prozent haben nur geringe oder sehr geringe Kompetenzen und riskieren damit die Sicherheit ihrer Firma vor Cyberangriffen. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Wert an, sodass IT-Verantwortliche im Zugzwang stehen, für Security Awareness zu sorgen. Das belegt die aktuelle Studie „Cybersicherheit in Zahlen“ von G DATA CyberDefense in Zusammenarbeit mit Statista und brand eins.
NEU 15.12.2022 Zahl der Woche
G DATA Cybersicherheit in Zahlen 2022 aufgeschlagen

Cybersicherheit in Zahlen: Jeder Dritte in Deutschland will mehr Geld für die private IT-Sicherheit ausgeben

G DATA Studie zeigt: Alter und IT-Erfahrung spielen bei Ausgaben eine Rolle
Ein Drittel der Deutschen will mehr in die private IT-Sicherheit investieren. Das ergab die aktuelle Studie „Cybersicherheit in Zahlen“ von G DATA CyberDefense, Statista und brand eins. Bei älteren Generationen und Menschen mit wenig Wissen im Bereich IT-Sicherheit ist die Investitionsbereitschaft am geringsten.
NEU 01.12.2022 Zahl der Woche
G DATA Cybersicherheit in Zahlen 2022 Blick ins Heft

Cybersicherheit in Zahlen: Fast jedes fünfte Unternehmen nimmt IT-Sicherheit nicht ernst

G DATA Studie zeigt: Firmen unterschätzen kritische Sicherheitslücken

Unternehmen nehmen das Thema IT-Sicherheit weiterhin auf die leichte Schulter. Das belegt die aktuelle Studie „Cybersicherheit in Zahlen“ von G DATA CyberDefense, Statista und brand eins. 18,3 Prozent der Arbeitnehmer*innen geben an, dass die Firma, für die sie arbeiten, Warnungen zu Schwachstellen und kritischen Sicherheitslücken unterschätzt. Die Konsequenz: Sie schützen sich unzureichend vor unbefugten Eindringlingen im Netz.

NEU 27.10.2022 Zahl der Woche
Andreas Lüning, Mitgründer und Vorstand bei G DATA CyberDefense

Cybersicherheit – Zahl der Woche: Nur jeder zweite Angestellte kennt IT-Notfallpläne im Unternehmen

G DATA Studie zeigt: Große Unternehmen sind besser auf IT-Notfälle vorbereitet als kleine Firmen
Unternehmen und deren Mitarbeitende sind nur unzureichend auf IT-Notfälle vorbereitet. Das belegt die aktuelle Studie „Cybersicherheit in Zahlen“ von G DATA CyberDefense, Statista und brand eins. Nur jeder zweite Beschäftigte weiß, was bei einem IT-Sicherheitsvorfall zu tun ist. Akuter Nachholbedarf zeigt sich auch bei den Maßnahmen, die im Ernstfall greifen sollen, um Schäden abzumildern.
NEU 06.10.2022 Zahl der Woche
G DATA Zahl der Woche: Höhere Wahrnehmung für IT-Sicherheit durch Ukraine-Konflikt

Cybersicherheit – Zahl der Woche: Höhere Wahrnehmung für IT-Sicherheit durch Ukraine-Konflikt

G DATA Studie zeigt: 37 Prozent der Deutschen achten stärker auf IT-Sicherheit

Krisen wie der Ukraine-Krieg beeinflussen das Stimmungsbild in Deutschland. Die Folge: Menschen fühlen sich weniger sicher. Das spiegelt auch die aktuelle Studie „Cybersicherheit in Zahlen“ wider, die G DATA CyberDefense gemeinsam mit Statista durchgeführt hat. Mehr als ein Drittel der Befragten ist bei dem Thema IT-Sicherheit aufmerksamer als vor Beginn des Konflikts.

NEU 26.04.2022 Zahl der Woche
G DATA Zahl der Woche: Nur sechs von zehn Menschen prüfen regelmäßig die Sicherheit ihrer digitalen Geräte

Cybersicherheit – Zahl der Woche: Nur sechs von zehn Menschen prüfen regelmäßig die Sicherheit ihrer digitalen Geräte

G DATA Studie zeigt: Menschen mit viel IT-Sicherheits-Know-how gehen sorgsamer mit Mobiltelefonen, Laptops und Tablets um
Die IT-Sicherheit der eigenen Geräte nehmen viele Menschen immer noch auf die leichte Schulter. Eine aktuelle Umfrage „Cybersicherheit in Zahlen“ von G DATA CyberDefense in Zusammenarbeit mit Statista zeigt: Mehr als 40 Prozent der Befragten verzichten darauf, den Sicherheitsstatus von Smartphone, Laptop oder Tablet regelmäßig zu prüfen.